1. ELTERNBRIEF IM SCHULJAHR 2015/2016

  1. Ihre Ansprechpartner für Fragen im Schulalltag:

Unsere Schule erfreut sich einer hohen Zufriedenheit und Akzeptanz durch Schüler und Eltern. Falls dennoch einmal Probleme auftreten, sollten diese grundsätzlich dort gelöst werden, wo sie entstanden sind. Die Klassenleitungen und Fachlehrkräfte sind zuständig für Fragen, die einzelne Schülerinnen und Schüler betreffen.

Sollten Sie die Probleme auf dieser Ebene nicht lösen können, wenden Sie sich bitte zunächst an die Stufenleiter/innen unserer Schule. Diese sind zuständig für Beratungs- und Schulaufnahmegespräche, für Ordnungsmaßnahmen, für die Zusammenarbeit mit Behörden und für die Organisation von stufenbezogenen Veranstaltungen. Sie sind Mitglieder der „erweiterten Schulleitung“ und berichten regelmäßig dem Schulleiter und dessen Stellvertretern.

Bei besonders schwierigen Angelegenheiten können Sie sich an den Schulleiter und seine Stellvertreter wenden.

 

Sprechstunden der Schulleitung im Schuljahr 2015/2016

 

Schulleitung:                                                 Unterrichtsfächer:                            Sprechstunde

Schulleiter

StD Dirk Melzer                                              L, G, Sp,GL                                        n. Vereinb.

 

Direktorstellvertreter

DirStv. Michael Wadle                                   M, Inf.                                                 n. Vereinb.

 

Didakt. Koordinatorin

StD´ Regina Merten                                       D, E                                                    n. Vereinb.

 

Erweiterte Schulleitung:

Organisationsleiterin

OStR’ Ilka Schuff                                            Bi, Ek                                                  n. Vereinb.

 

Leiterin der Oberstufe

StD’ Ursula Sand-Vonderheit                         Bi, E, gkd, Nw                                    n. Vereinb.

 

Orientierungsstufenleiter

RL Stefan Bachmann                                     M, Ph                                                 n. Vereinb.

 

Stufenleiterin 7/8

KR´ Anja Schwarz                                          D, eR, GL                                           n. Vereinb.

 

Stufenleiter 9/10

KR Klaus Feldhofen                                       M, Sp                                                  n. Vereinb.

 

Die Sprechstunden der Lehrkräfte werden im 2. Elternbrief bekanntgegeben.

 

  1. Schülerinnen und Schüler

Mit dem neuen Schuljahr wurden 110 Mädchen und Jungen in die fünfte Klasse eingeschult. Umrahmt von Musikstücken der Bläserklasse begrüßten Schulleitungsmitglieder und Klassenleiter die „Neuen“.

Während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen in der Donnersberghalle unterhalten und erste Kontakte mit Mitgliedern des Fördervereins der Schule aufnehmen konnten, lernten ihre Kinder die neuen Klassenleiter und die Räumlichkeiten kennen. Alle Kinder sind im EMIL, dem Erweiterungsbau für die Orientierungsstufe, untergebracht.

Ein Dank geht in diesem Zusammenhang an die Eltern der Sechstklässer, die für den Empfang der neuen Eltern zahlreiche Kuchen gebacken hatten.

In die gymnasiale Oberstufe starteten 86 Schülerinnen und Schüler aus dem Donnersbergkreis und den angrenzenden Kreisen – mit dem festen Vorsatz, 2018 das Abitur zu absolvieren.

Im neuen Schuljahr besuchen damit nun 942 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Sie kommen aus über 100 Ortsgemeinden, überwiegend aus den Verbandsgemeinden Rockenhausen, Alsenz-Obermoschel und Winnweiler, aber auch aus den Verbandsgemeinden Kirchheimbolanden, Göllheim, Eisenberg, Enkenbach-Alsenborn, Wolfstein und Meisenheim.

 

  1. Freiwilliges Soziales Jahr an der IGS Rockenhausen

Moritz Michel und Justin Schank absolvieren seit dem 01.08.15 an der IGS Rockenhausen ihr „Freiwilliges Soziales Jahr“. Sie unterstützen in ihrem Bildungs- und Orientierungsjahr die Lehrkräfte in ihrer vielfältigen pädagogischen Arbeit, übernehmen Arbeiten in der Verwaltung und lernen den Bereich der Ganztagsschule umfassend kennen.

Der Freiwilligendienst bietet die Möglichkeit erste Erfahrungen in diesem pädagogischen Berufsfeld zu sammeln. Das FSJ bietet die Möglichkeit, ein Jahr lang in der Schule mitzuwirken und wichtige Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein zu erwerben. Auch Organisationstalent und Spontanität sind gefragt.

Herr Daniel Kleen ist seit dem Schuljahr 2015/2016 als Berufspraktikant tätig und unterstützt die Kolleginnen und Kollegen der Schwerpunktschulteams. Desweiteren arbeitet er in der Ganztagsschule mit.

  1. UNTERRICHTSZEITEN an der IGS Rockenhausen

 

1. Std. 8.05 Uhr bis 8.50 Uhr
2. Std. 8.50 Uhr bis 9.35 Uhr

P a u s e

     
3. Std. 9.50 Uhr bis 10.35 Uhr
4. Std. 10.35 Uhr bis 11.20 Uhr

P a u s e

     
5. Std. 11.35 Uhr bis 12.20 Uhr
6. Std. 12.20 Uhr bis 13.05 Uhr
   
nachmittags   Sekundarstufe I:    
7. Std. 13.05 Uhr bis 13.45 Uhr
8. Std. 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr
9. Std. 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr
10. Std. 15.15 Uhr bis 15.55 Uhr

 

nachmittags   Sekundarstufe II:    
8. Std. 13.45 Uhr bis 14.30 Uhr
9. Std. 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr

P a u s e

     
10. Std. 15.25 Uhr bis 16.10 Uhr
11. Std. 16.10 Uhr bis 16.55 Uhr

 

  1. VERWALTUNG

Sie finden die Schulleitung und das Sekretariat (Frau Christmann, Frau Dingler, Frau Reichard) im 1. OG im Hauptgebäude in den Räumen 208 bis 211, die Stufenleitungen 5/6; 7/8 und 9/10 im Raum-Nr. 203 b, die MSS-Leitung und die Organisationsleitung im Raum 203 a. Die Vertretungsplaner und die Organisatoren der Ganztagsschule (GTS) sind im Raum 201 untergebracht.

 

  1. KRANKMELDUNG, UNTERRICHTSBEFREIUNG UND

   ABMELDUNGEN VOM ESSEN

Sollte Ihr Kind wegen Krankheit oder aus anderen Gründen den Unterricht nicht besuchen können, so melden Sie dies bitte sofort der Schule am besten telefonisch. Bei Rückkehr in die Schule geben Sie bitte Ihrem Kind eine Mitteilung für die Klassenleitung mit, aus der Dauer und Grund des Fehlens ersichtlich sind. Ab der Klassenstufe 7 wurden entsprechende Vordrucke an die Schülerinnen und Schüler ausgeteilt. Sie sind bei Bedarf bei der Klassenleitung erhältlich. Unterrichtsbefreiung, auch stundenweise, kann nur auf vorherigen, in der Regel schriftlich gestellten Antrag der Erziehungsberechtigten gewährt wer­den. Bis zu drei Schultage kann der Klassenleiter einen Schüler vom Un­terricht befreien. In allen anderen Fällen, besonders unmittelbar vor und nach Ferien, ist der Antrag an den Schulleiter zu richten. Eine Genehmigung kann nur in begründeten Aus­nahmefällen erteilt werden. Auch hierfür erhalten Sie Formblätter im Sekretariat.

In der Oberstufe gilt bei Kursarbeiten folgende Regelung:

Am Tag einer Kursarbeit (oder eines Nachschreibetermins) ist der Schule eine frühzeitige Mitteilung zu machen, falls die Kursarbeit versäumt wird. Im Krankheitsfall ist anschließend eine tagaktuelle Bescheinigung eines Arztes vorzulegen. Sollte die Kursarbeit unentschuldigt versäumt werden, kann dies zu der Note ungenügend führen.

Für Schulversäumnisse, Beurlaubungen und vorzeitiges Verlassen des Unterrichts in der Oberstufe stehen auf unserer Homepage entsprechende Informationen und Formblätter zur Verfügung, die die Schüler bereits ausgedruckt bekommen haben.

  1. UNFALLVERSICHERUNG

Wir weisen Sie pflichtgemäß darauf hin, dass Schüler nur auf dem direkten Weg zur und von der Schule Versicherungsschutz genießen. Mit schriftlichem Einverständnis der Erziehungsberechtigten können Schülerinnen und Schüler nach vorzeitigem Unterrichtsschluss und in der Mittagspause das Schulgelände verlassen. Eine Haftung der Schule ist in die­sem Falle ausgeschlossen, d.h. die Schüler sind zwar auf dem direkten Heimweg versichert, unterliegen aber nicht mehr der Aufsicht der Lehrer und somit der Schule. Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang bitten, zusammen mit der Kenntnisnahme vom Inhalt dieses Rund­schreibens auch zu erklären, ob Sie damit einverstanden sind, dass Ihr Kind bei vorzeitigem Unterrichtsschluss (z.B. Hitzefrei) oder in der Mittagspause das Schulgelände verlässt. Diese Erklärung gilt – bis zu einem Widerruf – für die gesamte Schulzeit Ihres Kindes. Ganztagsschulkinder dürfen das Schulgelände prinzipiell in der Mittagspause nicht verlassen.

Sollte sich Ihr Kind während des Unterrichts auf dem Schulhof oder dem Schulweg verlet­zen und später ein Arzt aufgesucht werden, bitten wir Sie, umgehend beim Direktorat Meldung zu erstatten, damit wir den Unfall sofort der Versiche­rung anzeigen können.

 

  1. NUTZUNG VON COMPUTERN MIT INTERNETANSCHLUSS AN DER SCHULE

Es wird immer wichtiger, dass junge Menschen Computer als Hilfsmittel bei ihrer Arbeit einsetzen und das Internet zum Sammeln und Austauschen von Informationen nutzen können. Auch bei der Gestaltung von Unterricht spielen Computer eine immer größere Rolle.

Um unseren Schülerinnen und Schülern eine angemessene Bildung bieten zu können, unterhalten wir über 60 vernetzte Arbeitsplatzrechner mit Internetanschluss in drei EDV-Räumen und einigen Fachsälen.

 

Bitte bestätigen Sie auf dem Antwortabschnitt, dass Sie von der Benutzungsordnung Kenntnis genommen haben.

 

Benutzungsordnung für Computerräume und vernetzte Rechner

 

1.     Der Zutritt zu den Computerräumen ist nur in Absprache mit den Systemverwaltern erlaubt.

2.     In den Computerräumen darf weder gegessen noch getrunken werden.

3.     Die Anmeldung am Computer ist in der Regel nur unter der persönlichen Benutzerkennung erlaubt. Das verwendete Passwort ist geheim zu halten. Eine missbräuchliche Verwendung wird zuerst dem/der Benutzer/in der jeweiligen Kennung zugeordnet. Deshalb sind beim Verdacht, dass ein Passwort anderen bekannt ist, sofort die Systemverwalter zu benachrichtigen!

4.  Die Computer müssen nach dem Arbeiten ordnungsgemäß heruntergefahren werden.

5.  Da jedem Benutzer auf dem Server eigener Speicherplatz zur Verfügung steht, dürfen eigene Datenträger nur nach Rücksprache mit einer Lehrkraft verwendet werden.

6.     Das Installieren von Programmen (von Datenträgern, Internet) ist untersagt.

7.     Die Konfiguration der Rechner darf nicht verändert werden.

8.     Es ist verboten, jugendgefährdende Internetseiten (extremistisch, pornographisch, Gewalt verherrlichend, Drogen, usw.) aufzurufen. Im Zweifel ist Rücksprache mit der Aufsicht führenden Lehrkraft erforderlich.

9.     Das Versenden von Daten / elektronische Post nach außerhalb ist nur nach vorheriger Einweisung durch eine Lehrkraft und unter Beachtung der allgemeinen Höflichkeits- und Formatierungsregeln erlaubt.

10. Mit Verbrauchsmaterial soll sparsam umgegangen werden; Insbesondere ist Drucken nur nach Rücksprache mit einer Lehrkraft erlaubt.

 

 

 

Alle Internet-Zugriffe werden protokolliert und stichprobenweise kontrolliert.

Wird gegen die Benutzerordnung verstoßen, wird der Benutzerzugang gesperrt und eine Ordnungsmaßnahme durch die Schulleitung verhängt!

  1. HANDYNUTZUNG

Der Inhalt dieses Abschnittes ist Teil unserer Hausordnung, die im Lernplaner abgedruckt ist:

Handys sind für viele von uns und damit auch für die Schüler der Integrierten Gesamtschule Rockenhausen zu einem allgegenwärtigen Kommunikationsmedium geworden und Sie als Eltern nutzen es daher sicher auch, um z.B. mit Ihren Kindern Absprachen bezüglich der Abholung nach der Schule zu treffen. Mit dem wachsenden Funktionsumfang dieser Geräte sind aber gerade im schulischen Umfeld schwerwiegende Nachteile dieser Entwicklung zu Tage getreten. So häufen sich in jüngster Zeit Berichte in den Medien über Schüler, die gewaltverherrlichendes, rassistisches oder pornographisches Material via MMS oder Bluetooth-Funktion ihres Mobilfunktelefons mit anderen Schülern teilen, im schlimmsten Fall sogar mit der Handykamera selbst produzieren. Noch weitreichender sind die Konsequenzen der Veröffentlichung solcher „Beiträge“ auf den einschlägigen Videoportalen im Internet. Eine z.B. dort ins Netz gestellte herabwürdigende Darstellung von Lehrern oder Mitschülern ist für nahezu jeden zugänglich und ist praktisch kaum wieder rückgängig zu machen, die Betroffenen leiden nicht selten anhaltend unter den Folgen.

Dies sind sicher (strafrechtlich relevante) Extremfälle. Aber es muss darauf hingewiesen werden, dass bereits das Fotografieren von Personen ohne deren ausdrückliche Erlaubnis gegen §22 KUG (Kunsturheberrechtsgesetz) verstößt und die Manipulation oder Verunstaltung und Weitergabe von Schüler- oder Lehrerfotos einen Straftatbestand darstellen. Somit haben wir – auch im Sinne einer vorbeugenden Maßnahme und in Abwägung Ihrer berechtigten Interessen als Eltern – zum Schutz der Persönlichkeitsrechte des Einzelnen auf der Gesamtkonferenz vom 29.01.2008 folgende Regelungen beschlossen:

  • Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 5 – 10 ist die Benutzung von Handys auf dem Schulgelände untersagt.
  • Handys müssen bei Betreten des Schulgeländes vollständig ausgeschaltet werden. Dies gilt auch in den Pausen und nachmittags.
  • Den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe (Klasse 11 – 13) ist die Handybenutzung in den Aufenthaltsräumen bis auf weiteres gestattet.
  • Die Anfertigung und Verbreitung von Film-, Foto- und Tonaufnahmen sind ohne Genehmigung der Schulleitung auf dem Schulgelände nicht gestattet.
  • Bei Leistungsüberprüfungen wird ein eingeschaltetes Handy oder ein vergleichbares elektronisches Gerät gemäß §55 ÜSchO als Täuschungsversuch gewertet.
  • Bei Vorliegen eines hinreichend wichtigen Grundes können die Schüler nach Rücksprache mit der jeweiligen Lehrkraft in deren Beisein das Handy oder das Telefon im Sekretariat benutzen.
  • Bei unerlaubter Benutzung des Handys oder vergleichbarer elektronischer Geräte wird die Lehrkraft das Handy ausgeschaltet konfiszieren. Es kann i.d.R. nach dem Unterricht wieder abgeholt werden. Für zum vereinbarten Zeitpunkt nicht abgeholte Handys übernimmt die Schule keine Haftung.
  • Im Wiederholungsfall oder in besonders schwerwiegenden Fällen kann auf die Abholung des Handys durch die Eltern bestanden und in deren Beisein die Löschung widerrechtlich gemachter Bilder angeordnet werden. Die Schule behält sich vor, gegebenenfalls weitergehende Maßnahmen (z.B. Strafanzeige) einzuleiten.

Das Kollegium und die Schulleitung der IGS Rockenhausen möchten Sie als Eltern bitten, in dieser Angelegenheit mit uns zusammenzuarbeiten und Ihren Kindern Sinn und Notwendigkeit dieser Maßnahmen zu erläutern, entsprechende Gespräche werden auch im Unterricht (z.B. in der Klassenleiterstunde) geführt.

Sie brauchen Ihr Kind nicht über Handy zu kontaktieren. In dringenden Fällen ist die Kontaktaufnahme über das Sekretariat möglich.

  1. KLASSENARBEITEN in der Sekundarstufe I

Korrigierte und benotete Klassenarbeiten werden den Schülern grundsätzlich zur Kenntnisnahme mit nach Hause gegeben. Damit erhalten Sie einen Überblick über den jeweiligen Leistungsstand Ihres Kindes in diesen Fächern. Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme durch Ihre Unterschrift.

Nach Maßgabe der Schulordnung werden am Ende des Schuljahres alle Klassenarbeiten den Schülern ausgehändigt. Wir empfehlen Ihnen, die Arbeiten sorgfältig aufzubewahren.

 

  1. KONZENTRATIONSSCHWÄCHE

Allgemein wird beobachtet, dass Kinder zunehmend an Konzentrationsschwäche leiden, was in vielen Fällen die Schulleistungen beeinträchtigt. Wir empfehlen in diesem Zusammenhang auf eine ausgewogene Ernährung zu achten sowie die Dauer des Fernsehkonsums und die Art der Filme zu kontrollieren. Wer abends bis 22 oder gar 23 Uhr fern sieht, ist am nächsten Morgen in der Schule nicht leistungsfähig.

 

  1. BLÄSERKLASSE

       Die Bläserklasse ist ein zweijähriges Orchesterprojekt, bei dem die Kinder ein Blasinstrument erlernen. Dabei steht nicht nur die Fähigkeit des Spielens auf dem Instrument sondern auch die besondere Form der Zusammenarbeit als Orchester im Klassenverband im Mittelpunkt. Durch intensive Zusammenarbeit mit den umliegenden Musikvereinen trägt die Bläserklasse zur intensiven Jugendarbeit der Orchester bei. Jeweils zum Abschluss eines Halbjahres stellen die Klassen das Erlernte im Rahmen eines Konzertes in der Donnersberghalle vor, zu dem die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen ist. Darüber hinaus sind Auftritte der Bläserklasse der IGS Rockenhausen bei diversen Veranstaltungen im Umkreis bereits ein fester Bestandteil.

Im laufenden Schuljahr 2015/2016 wird das Projekt mit der Bläserklasse 7 und 8 fortgesetzt.

 

  1. GANZTAGSSCHULE

Unsere Schule ist Ganztagsschule in Angebotsform, d. h. die Teilnahme am Ganztagsangebot ist freiwillig. Seit diesem Schuljahr haben wir in der Jahrgangsstufe 5 eine Ganztagsklasse eingerichtet wodurch die Teilnahme am Ganztagsangebot für mindestens zwei Jahre verpflichtend ist. Die Anmeldung erfolgt durch ein persönliches Gespräch mit Herrn Bachmann oder Frau Merten.

Ein „ganzer Tag“, das ist nicht etwa mehr Belastung für Schüler, sondern ein gut durchstrukturiertes Konzept mit besserer Förderung und schülergerechten Lernbedingen.

Schülerinnen und Schüler, die die Ganztgasklasse besuchen, erhalten zusätzlichen Unterricht in den Hauptfächern Englisch und Mathematik.

Das neue Fach „Lernen und Fördern“ ergänzt den täglichen Unterricht und bietet die Möglichkeit, den Unterrichtsstoff zu vertiefen und zu festigen sowie die Kinder individuell zu fördern. Dabei werden die Lehrkräfte durch zusätzliche Mitarbeiter unterstützt.

 

Schriftliche Hausaufgaben im herkömmlichen Sinne entfallen. Die Vorbereitung auf Klassenarbeiten und andere Leistungsüberprüfungen sowie das Lernen von Vokabeln müssen aber nach wie vor vom Elternhaus unterstützt werden.

 

An zwei Nachmittagen nehmen die Schülerinnen und Schüler an AGs teil, die nach Möglichkeit die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder berücksichtigen und verbindlich für ein Halbjahr gewählt werden. Ziel der Ganztagsschule ist, dass die Schülerinnen und Schüler in ihrer Gemeinschaft bestmöglich gefordert und gefördert werden und ihre Sozialkompetenzen erweitern.

Das Ganztagsschulangebot findet von Montag bis Donnerstag jeweils bis 15.55 Uhr statt, Freitag endet der Unterricht um 13.05 Uhr. Das Mittagessen kostet 3,00 € inklusive Getränk und ist für alle Ganztagsschulkinder verpflichtend, da es Bestandteil des Ganztagskonzeptes ist.

In seltenen Fällen kann aus wichtigem Grund die GTS entfallen (z. B. Mündliches Abitur, letzter Schultag vor den Ferien, usw.). Die Termine werden Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

Das Verlassen des Schulgeländes zwischen 8.00 und 16.00 Uhr ist aus versicherungstechnischen Gründen nur in Ausnahmefällen und nur nach Rücksprache mit der GTS- Koordination oder einer verantwortlichen Lehrkraft erlaubt.

 

Anmeldung zum Mittagessen

Das Mittagessen kann nach schriftlicher Anmeldung und Erteilung der Einzugsermächtigung täglich mit einem Ausweis am Bon-Automaten bestellt werden. Wer bis spätestens 9.50 Uhr (Ende der ersten Pause) einen Bon gezogen hat, ist zum Essen angemeldet. Der Unkostenbeitrag (3,00 € bzw. 1,00 €) wird vom Konto der Erziehungsberechtigten abgebucht. Der Speiseplan für die ganze Woche hängt neben dem Gerät und ist auf der Homepage abgedruckt.

Sollte Ihr Kind versehentlich keinen Bon gezogen haben, besteht in Ausnahmefällen die Möglichkeit sich im Sekretariat bis 10.00 Uhr anzumelden.

 

  1. SCHWERPUNKTSCHULE

Unsere Schule ist seit dem Schuljahr 2003/2004 Schwerpunktschule, d. h. wenn es Eltern wünschen, besuchen Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf nicht eine Förder- sondern eine Regelschule.

Über die Zuweisung entscheidet die ADD in Absprache mit der Schule. In diesem Zusammenhang wurden unserer Schule pädagogische Fachkräfte und Förderschullehrer/innen zugewiesen.

 

  1. TRAININGSRAUM

       Die Idee des Trainingsraums, den wir seit 2005 eingeführt haben, ist es, dass im Falle von Unterrichtsstörungen, Schüler/innen Gelegenheit bekommen, in Ruhe über ihr Verhalten nachzudenken und Ideen für positive Verhaltensänderungen entwickeln können. Der Trainingsraum ist kein Strafraum, sondern schafft Raum zum Nachdenken. Im Lernplaner finden Sie ausführliche Informationen dazu.

 

  1. KOPIERGELD bzw. MATERIALGELD

Das Kopiergeld beträgt pro Schüler und Schuljahr 15,00 €. Die jüngeren Geschwister an unserer Schule und die Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe zahlen 10,00 €. Aus haushaltstechnischen Gründen und um die finanzielle Belastung der Eltern zu verteilen soll die Zahlung in zwei Teilbeträgen erfolgen. Der SEB schlägt hier vor, pro Halbjahr (im September und im Februar) jeweils 7,50 € einzusammeln.

 

Für private Kopien der Schüler steht in der Bibliothek ein Kopierer zur Verfügung. Kopierkarten sind im Sekretariat erhältlich. Eine 25er Karte kostet 3,00 €, eine 50er Karte 4,50€.


 

  1. SPORT- UND SCHWIMMUNTERRICHT

Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, den Unterricht und die sonstigen für verbindlich erklärten Schulveranstaltungen zu besuchen. Das gilt natürlich auch für den Sportunterricht. Wir bitten Sie dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Kinder mit Sportkleidung am Sportunterricht teilnehmen. Auch wenn der Gesundheitszustand eine aktive Teilnahme am Sportunterricht verhindert (im Zweifelsfall ärztliche Nachweise vorlegen) besteht Anwesenheitspflicht. Dies gilt auch für vom Sport befreite Schülerinnen und Schüler. Der Schulleiter kann in Abstimmung mit dem Sportlehrer festlegen, dass der Schüler/die Schülerin am Unterricht einer anderen Klasse oder eines anderen Kurses teilnimmt.

Der Schwimmunterricht findet im Naturerlebnisbad Rockenhausen statt.

 

  1. EPOCHALUNTERRICHT

       Die Schulordnung verlangt bei Fächern, bei denen Epochalunterricht nur im ersten Schulhalbjahr erteilt wurde, die Note des Halbjahreszeugnisses in das Jahreszeugnis als Zeugnisnote zu übernehmen. Dies trifft in der Klassenstufe 8 auf die Fächer Bildende Kunst/Musik zu; in Klassenstufe 9 auf die Fächer Physik und Chemie sowie in Klassenstufe 9 und 10 auf die Fächer Musik und Bildende Kunst zu.

Bitte beachten Sie, dass damit die im 1. Halbjahr erreichten Noten versetzungs- und abschlussentscheidend sein können.

 

  1. SCHULBIBLIOTHEK

       Unsere Schulbibliothek ist nach Möglichkeit in den Pausen geöffnet.

Genaue Öffnungszeiten sind dem Plan an der Eingangstür der Bibliothek zu entnehmen. Die Ausleihe ist nur mit einem gültigen Leseausweis möglich. Wer noch keinen Leseausweis besitzt, kommt mit seinem Schülerausweis in die Bibliothek, um ihn dort zu beantragen.

Wir weisen darauf hin, dass die Bibliothek kein Schüleraufenthaltsraum ist. Nur derjenige, der zur Ausleihe oder Stillarbeit kommen möchte, ist herzlich eingeladen das tolle Bücherangebot zu nutzen.

 

  1. VERHALTEN BEI WINTERLICHEN VERKEHRSVERHÄLTNISSEN

Gemäß einem Rundschreiben des Ministeriums findet auch bei extremen winterlichen Straßenverhältnissen Unterricht statt. Es liegt in der Verantwortung der Eltern zu entscheiden, ob in solchen Situationen Ihr Kind zu Hause bleibt. Schülerinnen und Schülern, die aufgrund der Entscheidung ihrer Eltern nicht in die Schule gekommen sind, dürfen daraus keine Nachteile erwachsen.

 

Weiter möchten wir darauf hinweisen, dass bei Verspätungen der Schulbusse an den Bushaltestellen eine Wartezeit von ca. 30 Minuten zumutbar ist. Zu entscheiden, ob diese Frist bei extremen Witterungsverhältnissen eingehalten werden kann oder ob Ihr Kind überhaupt in die Schule fährt, liegt in Ihrer Verantwortung.

Wir bitten Sie, mit Ihren Kindern über die Gefahren des Schulweges und über das Verhalten an Haltestellen, Bahnhöfen und in Bus und Zug zu sprechen.

 

Sollte der Bus aus irgendwelchen Gründen (Unfall, Witterungsverhältnisse, Motorschaden) seine Fahrt unterbrechen müssen, so ist den Anweisungen des Busfahrers unbedingt Folge zu leisten. Ein Aussteigen, um zu Fuß weiter oder zurück zu laufen ist bei Schüler/innen ab Klassenstufe 5 (bei Dunkelheit bei Schülern ab Klassenstufe 8) nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Eltern möglich (beispielsweise durch einen schriftlichen Vermerk der Eltern im Lernplaner) und geschieht auf eigene Gefahr.

 

Wenn Sie selbst fahren, sind im Schadensfall weder Sie noch Ihr Fahrzeug abgesichert. Diese Versicherung gilt nur für die transportierten Schulkinder.

 

Aktuelle Hinweise wie Unterrichtsausfall wegen schlechter Witterung und/oder Einstellung des Busverkehrs können Sie der Homepage der ORN (www.orn-online.de) entnehmen; wir bemühen uns über Unterrichtsausfall unverzüglich auf unserer Homepage zu informieren.

 

  1. SCHÜLERBEFÖRDERUNG

Ihr Ansprechpartner bei Fragen zur Schülerbeförderung ist die Kreisverwaltung Donnersbergkreis. Herr Kranzdorf ist unter der Nummer 06352-710 192 erreichbar.

 

Informationen zur Nutzung des MAXX-Tickets:

Das MAXX-Ticket gilt ein Jahr lang im gesamten VRN-Gebiet in allen Bussen, Straßenbahnen und freigegebenen Zügen (Deutsche Bahn: RE, RB und S-Bahn in de 2. Klasse) – in der Westpfalz mit der zeitlichen Einschränkung ab 14 Uhr. An gesetzlichen Ferientagen (ohne bewegliche Ferientage) in Rheinland-Pfalz, in Baden-Württemberg oder in Hessen sowie an Wochenenden und Feiertagen gilt das MAXX-Ticket auch ganztägig in der Westpfalz.

Das MAXX-Ticket ist eine persönliche Jahreskarte und damit nicht auf andere Personen übertragbar.

Bei Fahrkartenverlust kann nur gegen Zahlung einer Gebühr in Höhe von 15,00 € und Rückgabe der ausgefüllten Verlusterklärung (Formblatt auf der Homepage) die Ersatzfahrkarte bestellt werden.

 

  1. Homepage, Ausstellungen und Veröffentlichungen der IGS

Wie Sie wissen, ist unsere Schule sehr aktiv im Bereich der modernen Medien. Ich verweise z.B. auf unsere Homepage, Schülerzeitungen, Ausstellungen, Multimedia-Produktionen und vieles mehr.

Die Schule verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass mögliche negative Auswirkungen, z.B. Belästigung durch Werbung) für IhreTochter/Ihren Sohn weitgehend ausgeschlossen werden. Daher werden keine privaten Adressen, Telefon- und Fax-Nummern publiziert. Die Angabe von privaten eMail-Adressen bedarf einer auf den Einzelfall beschränkten besonderen Genehmigung.

 

  1. FÖRDERVEREIN

An unserer Schule haben Eltern einen Förderverein gegründet. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, unsere Schule zu unterstützen und zu fördern und zwar in zweierlei Hinsicht:

 

  1. finanziell durch Unterstützung von Klassenfahrten, Projekten, Schulveranstaltungen, Auszeichnungen, u.a.
  2. organisatorisch durch Mithilfe bei Schulveranstaltungen, z. B. Weihnachtsbasar, Schulfeiern u.a.

 

Der Förderverein freut sich über Ihre Beitrittserklärung, denn jedes neue Mitglied stärkt die finanziellen Möglichkeiten des Vereins, egal ob sie aktiv mitarbeiten oder eben nur passiv.

Sie haben die Möglichkeit mit einem relativ niedrigen Jahresbeitrag dem Förderverein beizutreten. Bitte lesen Sie sich dazu die beigefügte Beitrittserklärung durch. Vielen Dank!

(Ihre Beiträge sind steuerlich absetzbar!)

 

  1. WEITERE TERMINE

Tag der offenen Tür: Samstag, 28. 11.2015 von 10.00 – 14.00 Uhr

 

   SPRECHTAGE

Der Elternsprechtag findet statt am:

Freitag, 20.11.2015

von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Über eventuelle Leistungsschwächen der Kinder kann somit früher beraten und Abhilfe geschaffen werden.

Selbstverständlich besteht auch danach jederzeit die Möglichkeit, die Sprechstunde der Lehrkräfte (wird im Elternbrief 2 abgedruckt) wahrzunehmen, um über Ursache und Auswirkung von Problemen, Schwächen oder Fehlverhalten zu sprechen und Zielvereinbarungen zu treffen.

 

BETRIEBSPRAKTIKUM

Die 8., 9. und 11. Klassen machen auch in diesem Schuljahr jeweils ein Betriebspraktikum.

Die 9. Klassen

von Montag, 11.01.2016 bis Freitag, 22.01.2016

(Ansprechpartner: Stufenleitung)

Die 8. Klassen

von Montag, 07.03.2016 bis Donnerstag, 17.03.2016

(Ansprechpartner: Stufenleitung)

Die 11. Klassen

von Montag, 27.06.2016 bis Freitag, 08.07.2016

(Ansprechpartner: Stufenleitung)

FERIENTERMINE

Herbstferien:                     Montag,               19.10.2015 bis einschließlich 30.10.2015

Weihnachtsferien:             Mittwoch,              23.12.2015 bis einschließlich 08.01.2016

Osterferien:                       Freitag,                 18.03.2016 bis einschließlich 01.04.2016

Sommerferien:                   Montag,               18.07.2016 bis einschließlich 26.08.2016

Angegeben sind jeweils der erste und der letzte Ferientag. Bitte berücksichtigen Sie diese Daten bei Ihren Urlaubsplanungen. Nach der Schulordnung sollen Beurlaubungen vor oder nach den Ferien nicht ausgesprochen werden.

BEWEGLICHE FERIENTAGE

Die vier beweglichen Ferientage sind für dieses Schuljahr wie folgt festgesetzt:

Montag, 08.02.2016   (Rosenmontag)

Dienstag, 09.02.2016   (Fastnacht)

Freitag, 06.05.2016   (nach Christi Himmelfahrt)

Freitag, 27.05.2016   (nach Fronleichnam)

AUSGLEICHSTAG

Für den Tag der offenen Tür erhalten wir einen Ausgleichstag, der auf den 10.02.2016 (Aschermittwoch) festgesetzt wird.

Unterrichtsfrei:

Mündliches Abitur am 07.03. und 08.03.2016, an diesen Tagen finden ggf. Kursarbeiten der gymnasialen Oberstufe statt.

 

  1. ELTERNVERTRETUNGEN

Eine sinnvolle Ausbildung und Erziehung der Kinder ist nur aufgrund eines intakten Zusammenwirkens von Eltern und Schule möglich. So wirken nach den Bestimmungen des Schulgesetzes die Eltern auf verschiedenen Ebenen an der Gestaltung des Schullebens mit. Zu Beginn des Schuljahres werden in etwa der Hälfte unserer Klassen und Stammkurse neue Klassenelternsprecher/innen gewählt. Ebenso steht die Wahl des Schulelternbeirates an. Die Gewählten werden wir Ihnen in einem 2. Elternbrief bekannt geben.

IGS CMS © 2014 Frontier Theme