Alle Jahre wieder…

…findet für die 9. Jahrgangsstufe  eine freiwillige Stufenfahrt nach England statt. Dieses Jahr nahmen insgesamt 81 Schülerinnen und Schüler teil, die von den stets motivierten Lehrkräften Frau Jakoby, Frau Martin, Herrn Feldhofen und Herrn Werres begleitet wurden. Das Ziel der Fahrt war das Seebad Worthing. Die Reise startete am frühen Sonntagmorgen am Busbahnhof Rockenhausen. Und tschüss liebe Eltern…

Die mehr als 10stündige Fahrt haben wir uns mit Schlafen und Musik hören vertrieben. Auf der Überfahrt von Calais nach Dover konnten wir uns die Beine vertreten und einen ersten Blick auf die Kreidefelsen von Dover werfen. Abends um ca. 19 Uhr, hungrig, müde und gespannt, trafen wir zum ersten Mal unsere Gastfamilien am Worthinger Bahnhof. Zuhause bei den Familien hatten wir dann Freizeit um auszupacken, etwas zu essen und sich kennenzulernen.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder früh los. Wir haben uns das nahgelegene Seebad Brighton angesehen. Nach unserer Rückkehr nach Worthing haben wir den Abend mit unseren Gastfamilien verbracht. Auf unserer Fahrt nach London, am frühen Dienstagmorgen, saßen wir alle sehr aufgeregt im Bus, da wir nicht wussten, was uns in einer solchen Metropole wie London erwarten würde. In London angekommen, machten wir eine Stadtrundfahrt, bei der wir die größten Sehenswürdigkeiten, wie z.B den Big Ben oder den Buckingham Palace zu Gesicht bekamen. In der darauf folgenden Pause, in der wir eigenständig London erkunden durften, machten wir uns auf den Weg, um in den zahlreichen Restaurants Londons etwas zu essen. Doch statt die typischen englischen Gerichte zu probieren, haben wir uns auf den Weg zu Mc Donalds gemacht, da wir uns nicht sicher waren, ob uns das englische Essen schmecken würde. Abends stand das Musical, Thriller von Michael Jackson auf dem Plan, bei dem wir tolle Plätze auf der Empore hatten. Zurück am Worthinger Bahnhof wurden wir von unseren Gasteltern abgeholt. Ohne Erbarmen war am nächsten morgen früh aufstehen angesagt. Mehr oder weniger ausgeschlafen haben wir dann bei tollem Wetter die Seven Sisters bezwungen. Unsere Anstrengung bei der Wanderung wurde durch tolle Landschafts- und Gruppenbilder belohnt, bei denen die mitgebrachten Selfiestäbe endlich richtig zum Einsatz kamen. Total kaputt und mit Plattfüßen sind wir abends in die Betten gefallen. Donnerstags stand ein Fußmarsch durch die Londoner City an. Die Tour führte uns durch den Hyde Park, vorbei am Buckingham Palace bis hin zum London Eye. Von dort oben hatte man einen atemberaubenden Blick auf Big Ben und auf die durch die Innenstadt fließende Themse. Nach der Fahrt mit dem Millenium Wheel hatten wir dann wieder ein bisschen Freizeit, um die ein oder andere Attraktion etwas genauer zu besichtigen.

Voller schöner Eindrücke sind wir dann mit der U-Bahn Richtung Reisebus gefahren, um die Rückreise via Dover anzutreten. Dabei haben wir sehr schnell festgestellt, dass einer der Mitschüler leider den Zug nicht bekommen hatte. Aber auch für solche Situationen waren unsere routinierten Lehrer bestens vorbereitet. Während der Großteil unserer Reisegruppe bereits im Bus wartete, blieben ein Lehrer und einige Schüler vor Ort und warteten auf den vermissten Mitschüler.

Als alle wieder im Bus versammelt waren, startete rechtzeitig die Rückreise nach Deutschland. Unserem Busfahrer sei Dank, haben wir eine frühere Fähre erreicht. Völlig fertig von den letzten Stunden und Tagen hing jeder seinen Eindrücken von und über England nach. Aber das war noch nicht alles, denn um Mitternacht hatten wir noch 3 Geburtstagskinder, die von den Lehrkräften auch mit einer Kleinigkeit überrascht wurden.

Von Calais aus ging die Heimreise ohne weitere Vorkommnisse weiter, die in Rockenhausen und mit  Vorfreude auf unsere heimischen Betten ein glückliches Ende nahm. Trotz des straffen Zeitplans waren sich alle einig, dass das eine besondere und schöne Fahrt war, die wir auf jeden Fall wiederholen würden.

IGS CMS © 2014 Frontier Theme