Englandfahrt

Jedes Jahr nach den Herbstferien fahren die 9. Klassen nach England.

Englandfahrt 2017

Hier geht’s zum Artikel.

Englandfahrt 2016

Eine verrückte Fahrt mit vielen Höhepunkten machten die Jungs und Mädchen der Klassenstufe 9. Eine Woche vor den Herbstferien machten wir uns auf mit dem Bus nach England.

P1020392.JPG

Durchfahren wurden Belgien und Frankreich. Auf der Hinfahrt war jeder wach und langweilte sich. Doch dank des lieben Busfahrers war es ertragbar. Als wir in Frankreich an der Fähre angekommen waren, war endlich Abwechslung geboten. Für die einen ein Erlebnis, die Aussicht von der Fähre zu genießen, für andere eine reine Qual. Die Übelkeit ließ grüßen. Nach ca. zwei Stunden auf der Fähre ging es wieder in den Bus und ab zu den Gastfamilien. Dort angekommen lernten wir die Familie kennen und bekamen etwas zu Essen. Aber am meisten freuten wir uns alle über ein Bett. Am nächsten Tag fing das stramme Programm an. Wir wollten pünktlich los, als ein Schüler einen Anruf bekam. Zwei Schüler mussten zu dem ausgemachten Treffpunkt laufen, kannten sich jedoch nicht aus. So verging eine Stunde bis die zwei aufgespürt werden konnten und von einem Taxi mitgenommen wurden. Als es dann endlich los ging, lag eine einstündige Fahrt nach Brighton vor uns. Dort angekommen bekamen wir lustige Aufgaben, die wir in unserer Freizeit bewältigen sollten. Gleich bildeten sich Gruppen und so schlossen die Mädchen der 9d Freundschaften mit den Mädchen der 9c. Es entstanden die Spicegirls. Mit dem Lied „Wanna be“ machten wir die Stadt laut-hals mitsingend unsicher. Selbst die Lehrerinnen machten mit und so wurde dieser Tag unvergesslich. Am nächsten Tag ging es nach London. Zusammen wurden die typischen Touri-Sachen abgeklappert. Als es jedoch an die Freizeit ging, war uns eins klar. Shopping war angesagt. Wir machten uns auf, Geld zu verschleudern. Auch Essen durfte nicht fehlen. Natürlich wurden KEINE typischen Englandgerichte verspeist, sondern es ging in den McDonalds oder in den Pizza Hut. Typisch. Als der Abend näher kam, unterlief den Lehrern ein großer Fehler. Die geplante Musicalvorstellung war viel weiter weg als geplant. So kratzte ein Lehrer ein paar von uns zusammen die vor der ausgemachten Zeit am Treffpunkt standen und ging mit ihnen bereits los um die Karten zu holen. Zwei Lehrer blieben stehen und warteten auf die Anderen, die ja eigentlich pünktlich erwartet wurden. Um nicht zu spät zu kommen, hieß es rennen. Rennen vom Square über den Vorplatz des Buckingham Palace bis zum Musical. Riskante Sache, da sich ein paar Schüler auf der Straße verirrten. Doch sie kamen mit dem Schrecken davon. Geschwitzt und zerzaust kamen die „Sprinter“ am Musical an, wo die anderen schon warteten. Als wir um zwei Uhr nachts bei den Familien ankamen, brauchte jeder von uns einfach nur ein Bett. Doch am Mittwoch ging`s WIEDER früh raus. Eine Wanderung über die Kreidefelsen. Mit kaum Schlaf, fast nicht möglich. Doch jeder bezwang die 7 Hügel ohne weiteres. Kaputt waren wir trotzdem. Donnerstags ging es noch einmal nach London, morgens ein Museum besichtigen und nochmal viel mehr Freizeit. Bei den Jungs war das Hauptziel Abercrombie and Fitch und bei den Mädchen, wie sollte es anders sein, Victoria‘s Secret. Abend stand auf dem Plan das berühmte London Dungeon, das vielen von uns das Schrecken lernte. Doch dann stand die Heimreise an. Wir verabschiedeten unsere Gastfamilien, dann London, dann England und damit die schöne Zeit, die wir zusammen erlebt hatten.

Anne Grünewald

IGS CMS © 2014 Frontier Theme